Ein Engel folgt dem Teufel - Därles Bärbla

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Ein Engel folgt dem Teufel

Presse > 2016

Moment mal: Ein Engel folgt dem Teufel

ELCHINGEN: Die Fastnachter in Elchingen sind dabei, die Gräben zwischen den Ortsteilen zuzuschütten.
"Freundschaft kennt keine Grenzen", hieß denn auch das passende Motto des gemeinsamen
Narrengottesdienstes der Karnevalsgesellschaften und Zünfte am Sonntag.

Himmlische Narrenmesse: Pater Ulrich als Engel.

So erschien auch nicht der Teufel wie im vergangenen Jahr, sondern ein Engel, um die Botschaft in der
knallvollen Klosterkirche in Oberelchingen unters bunt gemischte Volk zu bringen. Etwas verwundert nahm er zur
Kenntnis, dass "der Pfarrer seine Frau" mitgebracht habe: Am Altar stand neben Gemeindereferent Norbert
Ritter von der katholischen Pfarreiengemeinschaft auch Pfarrerin Doris Sperber-Hartmann in schwarzem Talar
und bunter Narrenkappe. Erstmals hatte sich die evangelische Kirchengemeinde in den Narrengottesdienst
"eingeklinkt", wie Pater Ulrich erklärte.

Er gab als Engel den Besuchern die "Hausaufgabe bis zum nächsten Jahr", Freundschaften zu knüpfen und zu
pflegen - zu den Menschen in der näheren Umgebung, zwischen den Ortsteilen, Konfessionen und
Nationalitäten. Wesentliches Merkmal der Freundschaft sei, den Anderen so anzunehmen, wie er ist.

Nach dem Gottesdienst stiegen hunderte Luftballons mit guten Wünschen in den nebligen Himmel - sofern sie nicht in den
Bäumen hängen blieben.

Südwest Presse 9.02.2016 Barbara Hinzpeter

 
Rankpro.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü