Rathaussturm SWP - Därles Bärbla

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Rathaussturm SWP

Presse > 2016

Narren stürmen gemeinsam

ELCHINGEN: Die Narren überwinden Ortsteildenken und blasen heuer zum gemeinsamen Elchinger Rathaussturm. Alle Karnevalsvereine und Zünfte sind dabei.

Früher gab es drei Mal Rathaussturm in Elchingen.

Was sich in den vergangenen Jahren beispielsweise bei der Narrenmesse, aber auch bei gegenseitigen Besuchen zu verschiedenen Anlässen schon angedeutet hat, nimmt am 3. Februar neue Formen an: Alle Elchinger Karnevalisten und Fastnachter tun sich zu einer gemeinsamen Veranstaltung zusammen. Die Prinzenpaare vom UECV Storchaneascht und der KGO Greane Krapfa samt Gefolge, Blech Beat Gugga, Bobbele, Därlesbärbla, Kanoniere, Krapfa, Lehmwualer und Weitfeldhexa stürmen gemeinsam das Rathaus in Thalfingen. Das alte Unterelchinger Rathaus und das Konstantin-Vidal-Haus bleiben diesmal verschont. Grund ist nicht zuletzt, dass die drei Aktionen in den vergangenen Jahren nicht mehr die große Resonanz in der Bevölkerung fanden.

Außerdem: Warum sollen Gemeinderat und Bürgermeister drei Mal abgesetzt werden? Letztlich war es laut Zunftmeister Christian Holl von den Därlesbärbla auch der Wunsch von Rathaus-Chef Joachim Eisenkolb selbst, dass sich die Narren zu einem gemeinsamen Rathaussturm zusammentun. Dieser hat nun den Namen auch verdient: Denn das Ziel ist tatsächlich das Rathaus in Thalfingen. Das närrische Volk sammelt sich am Dorfplatz und zieht, angeführt von der Blech Beat Gugga, zum Rathaus. Vor der Tür findet die Absetzung statt, ins Haus dürfen die Narren nicht. Denn Konfetti und das Thalfinger Verwaltungsgebäude "vertragen sich wie Feuer und Wasser", so Christian Holl. Das Narrengericht wird in den Laurentius-Saal verlegt. Der Abendtermin wurde gewählt, damit auch berufstätige Aktive und Publikum mitfeiern können. Von Unterelchingen und Oberelchingen fährt ein Shuttlebus. Abfahrt ist um 19.25 am Konstantin-Vidalhaus. Weitere Stationen sind das Gasthaus Zahn, der Unterelchinger Bahnhof, der Unterelchinger Weg in Oberelchingen und in der Thalfinger Straße (bei der Mittelschule). Zurück geht es um 21.30 Uhr und 23 Uhr.

Zur Vorbereitung des Ereignisses haben sich die Gruppen seit Sommer fünf Mal getroffen und bestens verstanden, wie Alexander Glöckle, Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft Oberelchingen (KGO) versichert. "Wir haben das Programm so zusammengeführt, dass es für jede Gruppe passt", betont er. Mit im Boot waren Bürgermeister und Verwaltung. Jahrzehntelang hätten die Vereine in Ober- und Unterelchingen ihre eigenen Süppchen gekocht. Jetzt seien die Narren dabei, das Ortsteildenken zu überwinden, sagt Marion Heitzler von den Bobbele. "Dann müsste es doch in anderen Bereichen auch möglich sein." Allerdings, so fügt die Zunftmeisterin hinzu, "haben wir ausgemacht, dass wir auch weiterhin Witze übereinander machen dürfen".

Südwest Presse
BARBARA HINZPETER, 11.01.2016

Rankpro.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü